Ausflug zur Burg von Gradara!

Die schönsten Altstädte in Italien!


Nur 3 Km von Cattolica enfernt, umschmeichelt von einer leichten Briese vom Meer, erhebt sich Gradara 142 Meter über den Meeresspiegel, wie eine grüne Insel inmitten der sanften Hügellandschaft der Marken. Gradara ist ein märchenhafter, alter Ort, an dem Legende und Geschichte Hand in Hand gehen, um uns von der tragischen Liebesgeschichte von Paolo und Francesca zu berichten, wie es schon berühmte Dichter wie Dante, Petrarca, Boccaccio und D'Annunzio getan haben. Die Errichtung der Burg reicht auf die erste Hälfte des 12. Jahrhunderts zurück, als Piero und Ridolfo, zwei Brüder der Familie De Grifo das Land der Stadt Pesaro entrissen und einen Burgfried errichteten um Ihr Anrecht auf das Besitztum zu Behaupten. Gegen Ende des Jahrhunderts und der ersten Hälfte des folgenden führten häufige Dispute um den Besitz dazu, das die Festungsanlage oft ihren Herren wechselte, bis zu dem Zeitpunkt an dem sich Giovanni Malatesta da Verrucchio, der Stammvater der mächtigsten Familie Riminis, behauptete und mit Hilfe des Papstes für lange Zeit über Gradara herschte. In Gradara, in seinen Gassen, besonders am Abend mit der gekonnt beleuchteten und von jahrhundertealten Eichen umgebenen Burg, spazieren zu gehen, schenkt besonders Verliebten eine einzigartige, romantische Kulisse, in der Liebe, Poesie und Geschichte, sich zu einem atemberaubenden Bild zusammenfügen. In Gradara kann man unvergessliche Stunden in einer eindrucksvollen und faszinierenden Umgebung verbringen. Wer diesen Ort und seine Geschichte kennenlernen möchte, kann ihn auf verschiedene Weise erreichen.
  • Informieren Sie sich nach den Uhrzeiten der öffentliche Verkehrsmittel und des "Trenino" der eine Verbindung bis spät Abends zur Verfügung stellt.